office@sauna-bauer.at
+43 4359 28048
Qualität aus Österreich
100% nachhaltiges Holz

Sauna zur Regeneration nutzen

In vielen Kulturen wird die Sauna seit Jahrhunderten zur Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens genutzt. Regelmäßige Saunabesuche können zahlreiche positive Auswirkungen auf den Körper haben, insbesondere wenn es um die Regeneration geht. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie warum auch Regeneration wichtig ist, wie Sie durch Saunieren Ihre Regeneration unterstützen und was es grundsätzlich zu beachten gilt.

Warum ist Regeneration so wichtig?

Stagnierende Fitness, Gelenkschmerzen, Steifheit und Schlafstörungen sind keine Seltenheit bei Sportlern. Grund ist häufig eine mangelnde Regeneration vom Sport. Leistungssport und körperliche Belastung über längere Phasen, vor allem in Kombination mit Arbeitsstress, können dafür verantwortlich sein.

„Der Körper ist eine beeindruckende Maschine, weil Sie in Wirklichkeit mehr ist als eine Maschine“ hat jemand einmal gesagt. Es gibt Studien über bis ins kleinste Detail durch-organisierte Menschen, die dennoch über Stresssymptome klagen oder Ihre Ziele nicht erreichen, weil Ihnen auf halber Strecke die Luft ausging. Was für unseren Verstand der Schlaf ist, ist für unseren Körper eine Mischung aus Ruhe, Umwelt und dem, was wir dem Körper zuführen – wobei auch hier zwischen Ernährung und Aufmerksamkeit unterschieden werden sollte.

Regenerieren ist ein allzeitliches Konzept dem Körper Ruhe und somit ein gesundes, beruhigendes Umfeld zu schaffen. Eine bewusste Ernährung und die Aufmerksamkeit, die man dem Körper widmet. Zeit um in sich hinein zu horchen und größere Leistungsbereitschaft und Heilung zu ermöglichen.

Bessere Regeneration ist eigentlich keine Hexerei. Die Frage ist, wie Ihnen eine Sauna beim Regenerieren helfen kann.

Sorry, no content found.

    Sauna & Regeneration: Wie regelmäßige Saunabesuche Ihr Wohlbefinden steigern

    Was passiert im Körper während eines Saunabesuchs?

    Bevor wir uns näher mit den Vorteilen von Saunieren für die Regeneration beschäftigen, werfen wir einen Blick auf das, was während eines Saunabesuchs im Körper passiert. Wenn Sie eine Sauna betreten, steigt die Temperatur Ihres Körpers an, was zu einer Erhöhung der Herzfrequenz und einer Erweiterung der Blutgefäße führt. Dies wiederum führt dazu, dass mehr Sauerstoff und Nährstoffe zu den Muskeln und Organen transportiert werden, was für eine verbesserte Regeneration sorgt.

    Frau genießt den Saunagang

    Fördert die Sauna die Regeneration von Muskeln?

    Eine der Hauptanwendungen von Saunieren für die Regeneration betrifft die Muskeln. Regelmäßige Saunabesuche können dazu beitragen, Muskelkater und andere Schmerzen zu lindern, die nach dem Training auftreten können. Wenn Sie nach einem anstrengenden Workout in die Sauna gehen, wird Ihre Körpertemperatur erhöht, was dazu führt, dass sich Ihre Blutgefäße erweitern und mehr Nährstoffe zu Ihren Muskeln transportiert werden. Dies kann dazu beitragen, Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren und die Regeneration Ihrer Muskeln zu fördern.

    Saunieren für eine bessere Durchblutung

    Eine weitere Möglichkeit, wie Saunieren zur Regeneration beitragen kann, ist durch eine Verbesserung der Durchblutung. Durch die Erweiterung der Blutgefäße während des Saunabesuchs wird der Blutfluss zu allen Teilen des Körpers verbessert. Dies kann dazu beitragen, die Heilung von Verletzungen zu beschleunigen und Entzündungen zu reduzieren.

    Um die positiven Auswirkungen von Saunieren auf die Regeneration zu maximieren, ist es wichtig, einige wichtige Punkte zu beachten:

    • Hydratation: Stellen Sie sicher, dass Sie vor und nach der Sauna ausreichend Wasser trinken, um Ihren Körper mit Flüssigkeit zu versorgen und Dehydration zu vermeiden.
    • Zeitplan: Es ist empfehlenswert, die Sauna nicht unmittelbar vor oder nach einem Training zu nutzen, da Ihre Muskeln noch empfindlich sein könnten. Warten Sie stattdessen mindestens eine Stunde, bevor Sie in die Sauna gehen.
    • Dauer: Bleiben Sie nicht zu lange in der Sauna. Die empfohlene Dauer beträgt in der Regel zwischen 10 und 20 Minuten, je nachdem wie gut Sie Hitze vertragen.
    • Abkühlung: Nachdem Sie die Sauna verlassen haben, sollten Sie sich schnell abkühlen. Nehmen Sie eine kalte Dusche oder springen Sie in einen kalten Pool oder See. Dadurch wird Ihr Körper schnell wieder auf Normaltemperatur gebracht und die Durchblutung zusätzlich gefördert.
    • Ruhepause: Nach dem Abkühlen sollten Sie sich mindestens 15 Minuten lang ausruhen, um Ihrem Körper Zeit zu geben, sich zu erholen.
    • Häufigkeit: Um die positiven Auswirkungen von Saunieren auf die Regeneration zu maximieren, sollten Sie regelmäßig saunieren. Eine Frequenz von 1-2 Mal pro Woche ist ideal.

    Finnische Sauna oder Infrarotkabine zur Regeneration nach dem Sport?

    Beide Saunaarten haben ihre Vor- und Nachteile zur Regeneration nach dem Sport. Die finnische Sauna hat den Vorteil, dass sie durch die hohen Temperaturen zu einer starken Durchblutung und Entspannung der Muskulatur beitragen kann. Jedoch kann die Hitze für Personen mit Kreislaufproblemen oder Bluthochdruck zu gefährlich sein. Eine Infrarotkabine hingegen kann eine tiefere Erwärmung des Gewebes bewirken und ist für Personen mit Kreislaufproblemen oder Bluthochdruck wesentlich besser verträglich. Allerdings kann die geringere Temperatur als weniger entspannend empfunden werden und die Trockenheit der Infrarotkabine kann zu trockener Haut führen.

    Es ist daher empfehlenswert, die Saunaart je nach individuellen Bedürfnissen und körperlichen Voraussetzungen auszuwählen. Die Sauna ist bei Outdoorsportlern sinnvoller, da die reinigende Wirkung der feuchteren und heißeren Saunaluft gegen Wetterfühligkeit agieren kann und das Immunsystem ankurbelt. Die Infrarotsauna ist eine reine Wärmetherapie. Sie wirkt tiefer hinein und „man schwitzt von Innen“. Sie ist die schnelle Alternative für eine Muskel-entspannende Wirkung. Da Sie auf kleinstem Raum, ohne Verdampfung / Aufguss funktioniert, ist sie auch die beliebteste Indoor-Lösung. Personen mit Kreislaufproblemen oder Bluthochdruck sollten sich vorab ärztlich beraten lassen und gegebenenfalls eine Infrarotkabine wählen. Wer auf eine intensive Durchblutung und Entspannung abzielt und keine gesundheitlichen Bedenken hat, kann hingegen problemlos zur finnischen Sauna greifen.

    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sowohl die finnische Sauna als auch die Infrarotkabine zur Regeneration nach dem Sport geeignet sind und ihre jeweiligen Vor- und Nachteile haben. Wichtig ist, die Nutzungsdauer und die eigene körperliche Verfassung zu berücksichtigen und vor und nach dem Saunabesuch ausreichend zu trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen.

    regeneration - Sauna zur Regeneration nutzen

    Voraussetzungen für eine gute Regeneration

    Es gibt drei große Voraussetzungen die beim Sportler elementar sind, um erfolgreich zu regenerieren. Prim. Univ.-Prof. DDr. Josef Niebauer von der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU) Salzburg klärt uns auf: „Die Erklärung finden wir im Prinzip der Ganzheitlichkeit.“ In jenem Gesetz also, das besagt, dass es den Tag nicht ohne die Nacht geben kann. Dass sich zur Ebbe immer auch die Flut gesellt. Und Yin ohne Yang ohnehin unvorstellbar ist. Ohne ein Bewusstsein für die Wichtigkeit von auf Anspannung folgende Entspannung, wird man sich nicht entspannen können.

    Die zweite große Voraussetzung ist, dass man den Mut hat, Dinge zu tun, die einem Spaß machen. Es gibt viele Menschen die eine wirksame Regenerationsphase deswegen nicht erreichen, weil Sie sich für den Stress im Beruf, sozialem Druck oder purer Langeweile und geringem Selbstwertgefühl, schlichtweg keine Zeit dafür nehmen. Seien Sie konsequent, wenn es um den Ausgleich geht.

    Die dritte Voraussetzung, und das häufig nicht bedacht wird, ist die Wegzeit und der Stress „on the road“. Wer Entspannung sucht, sich jedoch dafür durch Kälte, Wetter, Verkehr und dem Menschengewimmel schlagen muss, dem nützen die 45 Minuten Ausgleich relativ wenig.

    Am besten ist es, Sie sorgen für Regenerationsmöglichkeiten in Ihrem Zuhause, wo Sie jederzeit Zugriff darauf haben und zur Not selbst die Türen zur Öffentlichkeit schließen können. Nutzen Sie natürliche Materialien, der positive Einfluss eines natürlichen Umfelds auf den Menschen ist wissenschaftlich erwiesen. Kunststoffe, glänzende Oberflächen, herumliegende Gegenstände und lange Wege sind suboptimal. Organisieren Sie Ihr Umfeld, um sich nicht selbst unnötig zu zwingen Ihr Umfeld durch antrainierte Bewegungen und Gedanken zu belasten.